Die Kuratorin

5_KuratorinDr. Kirstin Prinzessin zu Hohenlohe-Oehringen wurde 1971 in Köln geboren. 1992 bis 1996 studierte sie an der Freien Universität Berlin. 1997 erhielt sie den M.Sc. in Medizin Anthropologie von der Brunel University in London und arbeitete danach als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin. 2006 schloss sie dort auch ihre Promotion (Ph.D) im Fach Sozial Anthropologie ab. Von 2006 bis 2011 war sie Vorstands- und Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins Mucklas e.V., eine Einrichtung zur Ganztagsbetreuung für Kleinkinder in Berlin. Ab 2008 begann Kirstin zu Hohenlohe, sich als ehrenamtliche Botschafterin für die SOS-Kinderdörfer weltweit zu engagieren. Sie wirkte bei der Vernetzung der Organisation in Berlin und dem Aufbau des Berliner Zweigbüros mit. Seit 2011 ist sie Kuratorin der Ausstellung „Kindheit im Heiligen Land“. Kirstin zu Hohenlohe lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 

„Uns war es wichtig, ein Kunstprojekt gemeinsam mit den Kindern zu gestalten: Nicht ‚über‘ sie, sondern ‚mit‘ ihnen über ihr Leben zu erzählen. Trotz der misslichen Lage in Israel und Palästina sind es bunte und fröhliche Bilder. Die Kombination aus den doch eher chaotischen Fotos der Kinder selbst und den ruhigen, ausdrucksstarken Portraits der Kinder macht „Kindheit im Heiligen Land“ zu einer sehr persönlichen und besonderen Ausstellung.“

(Dr. Kirstin zu Hohenlohe über die Ausstellung)